Raspberry Pi – Alleskönner im Kreditkartenformat

January 10, 2013 in general

Entwicklerplatine des Raspberry PiBei der Prototypenvorstellung der Raspberry Pi Foundation in den UK am 06. Mai 2011 wurde der kleine Alleskönner von der IT-Community gefeiert. Das Raspberry Pi wurde ursprünglich als kleiner Minicomputer gedacht bei dem Entwickler-Anfänger sich am Coden versuchen können. Schnell wurde jedoch klar dass viel mehr Potential in diesem kleinen Computer steckt als anfänglich erahnt. Die CPU besteht aus einem ARM1176JZF-S die mit 700 Mhz taktet (Turbomodus bis 1000 Mhz).

Es gibt eine Version mit 256 MB Arbeitsspeicher sowie eine mit 512 MB, mit mindesteens einem USB 2.0 Anschluss, HDMI Ausgang, 3.5mm Klinkenstecker als zusätzlichen Audioausgang. In der B Version ist ein 10/100 MB Ethernet-Controller integriert. Als Speicher dient ein SC/MMC/SDIO-Kartenleser, auf dem man sich ein Linuxsystem aufbauen kann. Den Einsatzmöglichkeiten von diesem Alleskönner sind keine Grenzen gesetzt. Die Community des Raspberry ist so riesig,sodass es zuhauf Anleitungen gibt, die keinen Wunsch offen lassen.

Dies geht von der Einrichtung einer eigenen Telefonanlage (µElastix), das traute Heim automatisieren (GPIO home automation), einen eigenen Webserver (LAMP-Server), einen Media-Server in der Cloud (XBMC), einen NAS Server (eLinux), einen eigenen Mailserver (Duck Pond), einen Quadrocopter (Raspberry Pi Quadcopter), atemberaubende Bilder am Rande der Atmosphäre machen (Raspberry Pi sends images from near space) und noch vieles mehr (Best Of Raspberry Pi Projects 2012).

Sobald der Hersteller der enormen Nachfrage nach dem Raspberry Herr werden kann, erwarten uns noch viele weitere Projektmöglichkeiten.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>